Schluckt schön Schall – Raumakustiklösungen von Echojazz

von

Neben dem eigentlichen Arbeitsplatz und der Beleuchtung hat die Raumakustik einen großen Anteil am „Wohlfühlfaktor“ des Arbeitsplatzes. Echojazz aus der Schweiz hat eine ganze Reihe spannender Lösungen, die den akustischen Gewinn mit zusätzlichen Funktionen kombinieren.

Raumakustik ist essenziell. Das weiß jeder, der schon mal unter schlechten Bedingungen arbeiten musste. Störende Geräusche behindern die Konzentration und somit das Arbeitsergebnis. In Konferenzen oder bei Besprechungen sind die Auswirkungen noch dramatischer. Die Sprachverständlichkeit leidet, man muss sich anstrengen, um alles mitzubekommen und das schlägt auf die Stimmung.

Eine Wohltat ist es hingegen, wenn man in einen Raum kommt, in dem die Akustik einfach stimmt. Das richtige Maß ist hier entscheidend, denn „überdämpfte“ Räume erzeugen ebenso ein Unwohlsein wie extrem hallige. Die richtigen Tools, um das in den Griff zu bekommen, liefert unter anderem das Unternehmen Echojazz aus Luzern. Mit pfiffig gestalteten Schallabsorbern verhelfen die Schweizer nicht nur Büros, sondern auch Hotels und Restaurants zur perfekten Arbeits- und Wohlfühlakustik.

Individuell für jedes Projekt angefertigte Akustikelemente mit unterschiedlichsten Perforationen und Farben eröffnen die Möglichkeit, sich der gegebenen Innenarchitektur anzupassen bzw. diese mit den Elementen noch anzureichern.

EchoLED Baffle

Eine lineare Leuchte, die vor allem über langen Besprechungstischen eine gute Figur macht. Baffle ist in zwei Längen on 1510 bzw. 2090 mm erhältlich und jeweils 109 mm breit und 290 mm hoch. Das schafft genug Fläche, um der Akustik am Tisch nachhaltig auf die Sprünge zu helfen. Die Linear LEDs im Inneren gibt es mit Lichttemperaturen von 3.000 oder 4.000 K und sie sind zum Dimmen per DALI-Modul vorbereitet. 21 lieferbare Farben sorgen wahlweise für den perfektan Match oder auch optische Akzente.

Nachhaltig – EchoBoard

Wie ganzheitlich man das Thema bei Echojazz denkt, beweist die Materialwahl. Alle Elemente sind zu einem großen Teil von mindestens 50 % aus Recycling-PET hergestellt. Auf einem Quadratmeter EchoBoard, so heißt das Material, aus dem die Elemente sind, entspricht das rund 70 PET-Flaschen. Und dieser Ansatz gilt auch für die Wiederverwertung, denn das Rücknahmeprogramm von Echojazz garantiert sortenreine eiter- und somit Wiederverarbeitung.

Möbel und Leuchten mit Mehrwert

Uns haben es vor allem die cleveren Lösungen angetan, bei denen Echojazz Licht mit Akustikelementen kombiniert und sogar Möbel aus EchoBoard generiert. Daher hier einmal unsere subjektive Auswahl aus dem umfangreichen Portfolio der Schweizer.

EchoLED Umbra

Wer hohe Räume ins richtige Licht setzen will, ist mit der EchoLED Umbra bestens bedient. Die ikonische Leuchte bietet in der 2362 mm langen Variante satte 3,2 m2 Echoboard und verbessert so die Raumakustik in beeindruckendem Maß. Alternativ ist eine runde Version mit immer noch beeindruckenden 782 mm Durchmesser und 590 mm Höhe erhältlich. Die Leuchtmittel in der Umbra stammen vom Lichtspezialisten Bartenbach und sind in Ausführungen mit 3000 und 4000 K erhältlich, liefern also wahlweise wärmeres oder neutrales Licht.

MCART

Eine ganz besondere Anwendung ist der mobile Arbeitsplatz MCART. Ein offener Stahlrahmen ist hier die Basis, um einen halb geschlossenen Arbeitsplatz zu schaffen, der von Akustikelementen um geben ist. Mit einer Gasliftsäule ausgestattet, kann die Arbeitsfläche mit einem Handgriff zwischen 70 und 112 cm Höhe variiert werden. Alle wichtigen Schnittstellen wie auch Strom sind integriert, sodass man unkompliziert den Standort wechseln kann. Durch Ergänzung von einem oder zwei seitlich montierten Stauräumen, die natürlich ebenfalls aus Akustikmaterial gefertigt sind, lässt sich der Nutzwert von MCART nochmals steigern.

Startseite » Allgemein » Schluckt schön Schall – Raumakustiklösungen von Echojazz

Lies NWM auf Readly

Anzeige
No Code – Programmieren ohne Vorkenntnisse

No Code – Programmieren ohne Vorkenntnisse

Noch dominieren die Software-Tools der großen Anbieter den Markt der Geschäftsanwendungen, doch No Code und Low Code Plattformen, die das Erstellen individueller Lösungen ohne Programmierkenntnisse ermöglichen, könnten das ändern.In jeder Branche gibt es den Bedarf...

Mails and more – E-Mail und andere Marketingtools

Mails and more – E-Mail und andere Marketingtools

Der direkte Kontakt zum Kunden ist immer noch die Königsdisziplin, denn im Gegensatz zur Kommunikation über Social Media gewinnt man so wertvolle Daten und ist nicht auf Mittler angewiesen. Darum sind E-Mails auch 2022 noch das Tool der Wahl. Doch vor allem, wenn es...

Design-Neuheiten aus Mailand – Teil 2

Design-Neuheiten aus Mailand – Teil 2

Endlich war es wieder so weit: Anders als sonst üblich hat die größte internationale Design- und Möbelmesse in Mailand dieses Jahr erst im Juni ihre Türen geöffnet, aber dafür gab es gleich doppelten Grund zum Feiern. Denn zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie gab...

HIGHLIGHTS