12 Möbel für den Empfangsbereich

von

Eingangsbereich, Foyer oder Empfang, die Bezeichnung für diesen Teil eines Gebäudes ist vielfältig. Es ist eine Begegnungszone, der erste Bereich, der von Kunden und Besuchern betreten wird und wie die Visitenkarte eines Unternehmens. Was hier zählt ist der erste Eindruck.

Ob man einen Ort ansprechend findet und sich dort wohlfühlt, entscheidet sich bereits, wenn man ihn betritt – dafür reichen schon wenige Sekunden. Das gilt auch für den Eingangsbereich eines Unternehmens. Deshalb sollte bei der Gestaltung darauf geachtet werden einen Ort zu schaffen, der einladend und repräsentativ zugleich ist. Wie und in welchem Stil der Empfangsbereich gestaltet wird, ist auch davon abhängig, um welche Branche es sich handelt. Welches Bild soll vermittelt werden? Handelt es sich um ein Unternehmen, das in der kreativen Branche tätig ist, darf es gerne wohnlich, modern und flexibel sein, während beispielsweise ein großer Konzern eher seriös und traditioneller wirken möchte. Alles in allem ist es ist wichtig eine Umgebung zu schaffen in der sich Besucher und Kunden, aber auch die Mitarbeiter wohlfühlen.

Ankommen

 

Less is more, denn klare Strukturen helfen dem Besucher sich direkt zurechtzufinden. Die Empfangstheke ist der erste Kontakt und direkte Anlaufpunkt, wenn man das Gebäude betritt. Der Empfangsbereich sollte nicht an die Atmosphäre einer Wartehalle erinnern, der Trend geht in Richtung wohnliches Ambiente. Empfangstheken gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Ausführungen: als Solitär im Raum, Winkeltheke, U-Form oder langer Empfangstresen, um nur einige zu nennen. Mit Add-Ons wie Counteraufsätzen und Ablagen sowie Beleuchtung lassen sich Akzente setzen. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass es sich hier auch um einen vollwertigen Arbeitsplatz handelt. Es zählt also nicht nur der repräsentative Aspekt, sondern auch das dahinter.

Warten

 

Der Gast sollte sich gut aufgenommen und willkommen fühlen. Loungesessel und modulare Sofas beziehungsweise kleine Sitzinseln lassen den Wartebereich wohnlicher erscheinen und vermitteln eine angenehme Atmosphäre. Sofasysteme nach dem Baukastenprinzip sind flexibel und können mit Elementen wie Trennwänden, Tischen und Steckdosen ergänzt werden – ganze Sofalandschaften lassen sich so bilden, die zum Dialog einladen, aber auch Rückzugsmöglichkeiten bieten.

Empfangstheke

Das Empfangsthekenprogramm von Sedus bietet nicht nur einen Anlaufpunkt für Besucher, sondern ist auch funktionaler Arbeitsplatz. Die Basis bilden solide Grundkörper in unterschiedlichen Längen und Konturen, die durch zahlreiche Add-Ons aus Metall, MDF, Melamin oder Echtholzfurnier individualisiert werden können. Eine große Auswahl an Farben und Beschichtungen rundet das Angebot ab.

www.sedus.com

modul space black edition Theke

Basierend auf dem Baukastenprinzip bietet Bosse mit seinem geradlinigen Systemmöbel modul space nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Unterschiedlichste Einrichtungslösungen können so entstehen wie beispielsweise eine Empfangstheke – wenn erwünscht, gleich noch mit dem passenden Regal dazu. Alles lediglich auf Basis wechselbarer Rohre, Knoten und Paneele, die mit Türen, Klappen und Schüben ergänzt werden können. Mit der edlen black edition ergänzt der Produzent aus Höxter die bisher glänzend verchromten Rohre um eine matt gepulverte Variante.

www.bosse.de

Net.Work.Place & Inside.50 Theke

Das modulare Soft-Seating-Programm Net.Work.Place von König+Neurath besteht aus verschiedenen Elementen wie Polsterelementen, Sitzbänken und Beistelltischen, mit denen sich unterschiedliche Raumszenarien wie beispielsweise ein Wartebereich schaffen lassen. So können Polsterbänke zu Lounge-Inseln, Sitzecken oder Wartebereichen gruppiert werden. Das durchgängige 80er-Modulrastermaß ermöglicht es dabei Komponenten zu ergänzen, auszutauschen oder neu zu kombinieren. Eine Modulbox mit Leuchte und Steckdose kann den Bereich wohnlicher erscheinen lassen. Eine passende Ergänzung bietet die Thekenlösung Inside.50 deren Formensprache sich in einer klaren Linienführung widerspiegelt. Eine große Auswahl an Materialien und Oberflächen schafft individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.

www.koenig-neurath.com

basic c

Eine klare Formensprache und reduziertes Design prägen das Erscheinungsbild der Empfangstheke basic c von werner works. Basierend auf einem Baukastensystem sieht man ihr den modularen Aufbau jedoch nicht an. Den äußeren Rahmen bildet eine Wangenkonstruktion, während Counteraufsätze in verschiedenen Formaten und Materialien weitere Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Basic c ist als linearer Empfangstresen oder abgewinkelte 90°-Empfangslösung erhältlich.

www.werner-works.de

Alcove Plus Paravent

Bewegliche Wandelemente und eine Erweiterung für die Alcove Plus Möbel stecken hinter den von den Bouroullec Brüdern für Vitra entworfenen Alcove Plus Paravents. Sie lassen sich im Handumdrehen an den Seitenpaneelen des Alcove Plus Sofa befestigen. Werkzeug oder große Umbauaktionen sind dazu nicht nötig, da die Verbindung schnell und unkompliziert via Reißverschluss hergestellt wird. Zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten bis hin zu ganzen Raumstrukturen können mit den praktischen Paravents entstehen.

www.vitra.com

pads

Dank des modularen Aufbaus lassen sich die neun Elemente der pads-Produktlinie von Brunner individuell je nach Bedarf und Anspruch kombinieren und ermöglichen es passgenaue Polstermöbel für unterschiedlichste Bereiche wie Co-Working-Spaces, Lounges oder Wartebereiche zu generieren. Eine praktische Erweiterung für die modulare Sitzlandschaft bieten strukturierende Panels, Kissen sowie einen Beistelltisch mit Stromanschluss. Charakteristisches Gestaltungsmerkmal für die pads-Elemente ist eine umlaufende Zickzack-Naht, die farblich absetzbar ist.

www.brunner-group.com

S 5000 Retreat

Mit dem Namen S 5000 Retreat präsentiert Thonet ein zeitgemäßes Update seines flexiblen Sofasystems S 5000. Die Basis bildet ein Baukastensystem aus Sofas und Sitzelementen mit Trennwänden, das variabel mit Elementen wie Tischen, Kissen oder Steckdosen ergänzt werden kann. Da modular erweiter- und umbaubar, können mit dem neuen S 5000 Retreat ganze Sofalandschaften geschaffen werden. Mit Trennwänden, die sich in den Sitzrahmen integrieren lassen und Sicht- und Lärmschutz bilden, entstehen neue Rückzugsmöglichkeiten.

www.thonet.de

se_lounge

Ankommen, hinsetzen, wohlfühlen. So beschreibt Sedus se_lounge, den wohnlichen Loungesessel fürs Büro. Die wohlgeformte Sitzschale wird durch weiche Polster ergänzt und die Sitzneigung von 8,5° lässt ein angenehmes Sitzgefühl entstehen. Ob als einladende Sitzmöglichkeit in Empfangs- und Loungebereichen oder als Rückzugsmöglichkeit in Ruhezonen, mit seiner aus einem Stück gefertigten Sitzschale aus PET-Filz, stützt der Loungesessel Körper und Kopf des Sitzenden. Das PET-Filz besteht aus geschredderten PET-Flaschen und ist zu 100% recyclebar.

www.sedus.com

HUB

Nahezu unendlich viele Möglichkeiten bietet Interstuhl mit HUB. Mit dem flexiblen, modular aufgebauten Möbel- und Raumgliederungssystem lassen sich unterschiedlichste Workspaces und Raumzonen vom hochwertigen Arbeitsplatz über Rückzugsbereiche bis hin zu einem individuellen Empfangsbereich realisieren. Zahlreiche Module wie Sessel, Sofas, Trennwände, Tische, mobile Wände oder eine Schaukel sorgen für neuen Schwung und flexible Kombinationsmöglichkeiten.

www.interstuhl.com

Couchette

Mit Couchette bietet La Cividina ein modulares System von Polstermöbeln an, das beliebig erweitert oder verkleinert werden kann. Gleich 38 Elemente stehen zur Verfügung und bieten ein breites Spektrum an Kompositionsmöglichkeiten. Die gepolsterten Paneele sind abnehmbar, lassen sich ohne Platzverlust anbringen und schaffen in Kombination mit Zubehör wie Tischen, Kleiderhaken oder USB-Stromanschlüssen temporäre Arbeits- oder Ruhebereiche.

www.lacividina.com

Plus

Mit verschiedenen Elementen wie Sitzelementen, Rücken- und Armlehnen oder Tischen bietet das modulare Sofa Plus des italienischen Labels Lapalma die Möglichkeit unterschiedlichste Kombinationen zu erschaffen. Als Sitzinsel lässt es sich beispielsweise um die Trennwand SCREEN ergänzen, die nicht nur als Rückenlehne genutzt werden kann, sondern auch eine Rückzugsmöglichkeit schafft.

www.lapalma.it

Stellar Nebula

Ein Blickfang ist die Hängeleuchte Stellar Nebula von Artemide, die eingeschaltet an eine irisierende Seifenblase erinnert – ausgeschaltet wirkt sie wie ein Regentropfen. Möglich wird das durch traditionelle, handgefertigte Glasbläserkunst in Kombination mit innovativer Technik. Entworfen von der Bjarke Ingels Group (BIG) diente ein schimmernder Sternennebel als Inspiration für das Design. Erhältlich in drei Größen mit 12, 18 und 24 Watt.

www.artemide.com

Startseite » Allgemein » 12 Möbel für den Empfangsbereich

Lies NWM auf Readly

Anzeige
Pedestals flexible Displayständer

Pedestals flexible Displayständer

Der Besprechungsraum ist tot und mit ihm auch das festmontierte Display. Auch wenn das sicherlich übertrieben ist, dürfen Bildschirme ruhig ein bisschen ortsunabhängiger werden. Möglich machen das die schicken Displayständer von Pedestal, die weder den Charme der...

Die Künstliche Intelligenz macht deinen Job. Bald? Vielleicht?

Die Künstliche Intelligenz macht deinen Job. Bald? Vielleicht?

"In den kommenden Jahren wird die Künstliche Intelligenz (KI) das Arbeitsleben radikal verändern und viele Jobs in Gefahr bringen. Während sie in einigen Bereichen enorme Fortschritte ermöglichen und die Effizienz steigern wird, bedeutet dies für viele Menschen den...

Evoko Delo – Nieder mit dem Kabelsalat

Evoko Delo – Nieder mit dem Kabelsalat

Meetings sind vor allem dann nützlich, wenn sie effizient sind. Oft scheiterte das schon an der Verkabelung der Teilnehmer und der Zuspielung des richtigen Signals. Evoko will diese Hürde meistern: Delo heißt der Bändiger der Kabelstränge und er vernetzt bis zu vier...

HIGHLIGHTS